PDF

Das Winter-Programm 2018 als PDF-Datei zum Download

Winterprogramm 2018

Anmeldung

Die Anmeldungen für alle Veranstaltungen werden nach der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt und durch eine Rechnung bestätigt. Ein Rücktritt ist bis sieben Tage vor dem Termin möglich.

Änderungen des Programms vorbehalten.

Veranstaltungen

Die Veranstaltungen – im Sommer Studienfahrten, im Winter Vorträge sowie je nach Anlaß Ausstellungsführungen – dienen neben der Geschichtsvermittlung auch den Kontakten und dem Austausch der Mitglieder untereinander.

Winterprogramm 2018/19

Im aktuellen Winterprogramm 2018/19 können wir Ihnen diesmal eine spannende Mischung aus Kultur und Zeitgeschichte anbieten, die in fünf Vorträgen von einer Orientreise Ende des 19. Jahrhunderts bis zur aktuellen Vermittlung lokalhistorischen Wissens in der Jetztzeit reicht. Wir freuen uns sehr, dass wir auch in dieser Wintersaison wieder in der Mahn- und Gedenkstätte zu Gast sein dürfen, die als Veranstaltungsort von Beginn an großen Zuspruch erfahren hat.

Eine Anmeldung zu den kostenfreien Vorträgen ist nicht notwendig, Gäste sind uns stets willkommen!

1968 und die Folgen in Düsseldorf

Mittwoch, 13. Februar 2019 18:00 – 20:00
Ort: Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Julo-Levin-Raum, Mühlenstr. 29, Düsseldorf
Kategorie: Winterprogramm

Dr. Thomas Gerhards u. Dr. Uta Hinz (Heinrich-Heine-Universität)

1968 steht als Chiffre für gesellschaftlichen Wandel in der Bundesrepublik. Deutlich differenzierter als die politischgesellschaftliche Debatte, die noch immer stark polarisiert und vielfach schablonenhaft auf die westdeutsche 68er- Bewegung zurückblickt, hat die aktuelle Zeitgeschichtsforschung die gesellschaftliche Dynamik der „langen“ 1960er Jahre herausgearbeitet. Sie verweist auf soziale und kulturelle Entwicklungen, die in der Protestbewegung 1967/68 kulminierten und sich nicht nur in den Zentren des Protests manifestierten.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf war keines dieser Zentren; gleichwohl gab es auch hier zahlreiche Aktionen von Schüler- und Studierendengruppen. Am Beispiel der erst 1965 gegründeten Universität Düsseldorf geht der Vortrag den Spezifika lokal- und regionalhistorischer Forschung in ihrer Bedeutung für die Protestkultur an Rhein und Ruhr nach.

Vortrag im Julo-Levin-Raum der Mahn- und Gedenkstätte
Düsseldorf, Mühlenstr. 29, 40213 Düsseldorf
Mittwoch, 13. Februar 2019, 18.00 Uhr

68 in duesseldorf